Behandlung bei Säuglingen und Kindern

Es berührt mich immer wieder zutiefst, wenn Eltern mir Ihre Kinder anvertrauen und ich sie auf ihrem Weg mit CranioSacraler Osteopathie unterstützen darf.

Da die sanfte und nicht-invasive CranioSacrale Therapie in hohem Maße die Selbstheilungskräfte aktivieren soll, wirkt sie nach meinen Beobachtungen bei Babys und Kindern meist in relativ kurzer Zeit.

Verspannungen können bereits in sehr früher Zeit in einem menschlichen Wesen entstehen, sei es vorgeburtlich oder durch die Geburt selbst. Durch Traumata anderer Genese oder auch durch die familiäre Beziehung. Andere Gründe können Schulstress oder ein Übermaß an Fernsehkonsum und Computernutzung sein. Dies geht oft einher mit mangelnder Bewegung.

Die Kinder erfahren immer wieder durch die feine Arbeit der CranioSacralen Osteopathie, wie schnell und einfach es sein kann, wieder zu entspannen. Das ist meine Beobachtung, die aber nicht durch valide wissenschaftliche Studien verifiziert ist.

Je jünger der Mensch, desto authentischer und sensitiver ist er mit der Welt im Hier und Jetzt verbunden. Formende Kräfte entwickeln in diesem Entwicklungszeitraum ein immenses Potenzial und der CranioSacral Therapeut kann aus meiner Sicht diese Kräfte mit seinem Handwerk unterstützen. Somit können, wie wir glauben, diese Kräfte vielfach für die Gesundung des Kindes wieder frei zur Verfügung stehen.

Um ein Kind während eines Termins nicht zusätzlich zu belasten, wird den Eltern vorab ein Anamnesebogen ausgehändigt. Der ausgefüllte Anamnesebogen wird mir vor dem ersten Termin zur Verfügung gestellt und ermöglicht mir, einen ersten Eindruck über den Zustand und die Entwicklung des Kindes zu erhalten.

Bei der Behandlung sind die Eltern über den gesamten Zeitraum dabei. Meist werden Babys von Ihren Eltern gehalten. Manchmal ist es auch möglich, sie auf die Liege zu legen. Alles geschieht sehr langsam und ruhig. Manche Kinder sind unruhig oder schreien, manche sind müde, manche wiederum erkunden die Praxis, manche ziehen sich zurück und manche wollen und suchen den Kontakt.

All das ist in Ordnung und Teil der Behandlung!

Um das Vertrauen des Kindes zu erarbeiten, kann es sinnvoll sein, die Eltern kurz CranioSacral vorzubehandeln. So können die Eltern besser verstehen, dass mit sanfter, unscheinbarer Berührung ein rascher Spannungsausgleich und ein tiefes Wohlgefühl möglich werden.

Diese manuelle Therapie wird, zumal in Deutschland, von der evidenzbasierten Medizin nicht anerkannt. Ausreichende wissenschaftliche Beweise für die Wirkung und Wirksamkeit sind nicht vorhanden. Wir beziehen uns also auf die Berichte einzelner Therapeuten.

Gerne können wir vorab auch schon telefonisch einige Fragen klären.